DB









Elektro

SBB
RAe 4/8 - 1021 (ab 2004)
home


SBB RAe 4/8 Churchillpfeil

Das Vorbild

Nach den Erfolgen mit den einteiligen Pfeilen entstand bei den SBB aufgrund der geringen Passagierkapazität schnell der Wunsch nach zweiteiligen Schnelltriebwagen. Es entstand der Re 4/8 301, er wurde bereits im Mai 1939 in Dienst gestellt. Der ursprünglich als Re 4/8 301 in Betrieb genommene RAe 4/8 1021 ist ein Doppeltriebwagen und wurde anlässlich der Schweizerischen Landesausstellung 1939 gebaut. Er war sehr komfortabel ausgestattet und hatte eine für damals sehr hohe theoretische Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h. Zuerst als Landi-Pfeil bekannt geworden, bekam er ab 1946, nachdem Winston Churchill als Staatsgast damit durch die Schweiz gefahren wurde, seinen neuen und noch heute gebräuchlichen Spitznamen, Churchillpfeil. Ab 1980 wurde er abgestelllt und erfuhr mehrere Eigentümerwechsel. Seit 2004 ist er wieder im Besitz der SBB und wird für Ausflugsfahrten eingesetzt.

Das Modell

Die Umsetzung dieses Fahrzeuges stellte für uns wieder eine große Herausforderung dar. Obwohl den einteiligen Pfeilen sehr ähnlich, ist der Doppelpfeil eine komplette Neuentwicklung. Aufgrund der sehr anspruchsvollen Kurzkupplungskinematik ist die Befahrbarkeit erst ab Radius 195 möglich.

modelle | bildarchiv | über uns